Calcium-Ionophor - Kinderwunschzentrum

Die Behandlung mit Ca++-Ionophor

Der Calciumspiegel in der Eizelle

Dringt das Spermium bei einer natürlichen Befruchtung in die Eizelle ein, löst dies eine Kettenreaktion aus. Calcium strömt in die Eizelle ein und aktiviert mehrere Mechanismen, die unter anderem zur weiteren Reifung der Eizelle führen und die Entwicklung der befruchteten Eizelle ermöglichen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Erhöhung der Calcium-Konzentration in der Eizelle nicht nur die Befruchtungsrate positiv beeinflusst, sondern dass die dadurch entstandenen Embryonen zugleich eine bessere Vitalität besitzen. Somit erhöht sich ihre Chance, sich in der Gebärmutter einzunisten.

Ist die Behandlung mit Ca++-Ionophor für mich sinnvoll?

Wenn die Befruchtungsrate nach einer ICSI-Behandlung weniger als 30 Prozent beträgt, kann als Ursache eine fehlende Aktivierung der Eizellen aufgrund eines Calcium-Mangels vermutet werden. Um diesen Calcium-Mangel der Eizelle zu beheben, wird ein spezielles Medium, das sogenannte Ca++-Ionophor, zur Therapie eingesetzt. Im Anschluss an die ICSI-Behandlung erhöht Ca++-Ionophor die Calcium-Konzentration in der Eizelle und damit die Befruchtungschance.

Bei einer IVF-Behandlung wird Ca++-Ionophor nicht eingesetzt.

Diese Behandlung ist insbesondere für jene Patientinnen vorteilhaft, bei denen im Vorzyklus nach ICSI die Befruchtung fehlschlug, beziehungsweise die Befruchtungsrate unter 30 Prozent lag.

Was muss ich noch wissen?

Es gibt eine breite Masse an Studien, die sich mit dem Thema Calcium in der befruchteten Eizelle auseinandersetzen. Einen Überblick verschaffen sogenannte Metastudien, die die Ergebnisse vieler Einzelstudien zusammenfassen.

Eine solche Metastudie zum Thema Ca-Ionophor finden Sie unter diesem Link.

Die zusätzliche Kosten für die Ca++-Ionophor-Behandlung betragen 98,00 €. Sie werden nicht von der Krankenkasse übernommen.