HIV und Kinderwunsch - Kinderwunschzentrum

HIV und Kinderwunsch

In Deutschland sind derzeit etwa 56.000-60.000 Menschen mit HIV infiziert, davon sind ca. 11.000 Frauen betroffen. Durch verbesserte Therapiemöglichkeiten haben HIV-Patienten eine annähernd normale Lebenserwartung. Daraus ergibt sich die Möglichkeit langfristiger Lebensplanungen hinsichtlich Beruf und Familienplanung. Einige Studien haben gezeigt, dass der Kinderwunsch bei HIV Patienten genauso bedeutsam ist wie bei Nicht-Erkrankten.

HIV und Kinderwunschbehandlung

Eine Kinderwunschbehandlung bei HIV-Patienten ist in unserem Zentrum möglich. Es besteht unter bestimmten Voraussetzungen (wie bei allen anderen Patienten auch)  ein Anspruch auf eine Teilkostenübernahme durch die Krankenkasse.. Eine notwendige Voraussetzung für eine Behandlung ist die Durchführung einer antiretroviralen Therapie durch die Patientin/den Patienten mit engmaschigen Kontrollen durch den Arzt (HIV-Ambulanz). Die Viruslast muss seit mindestens 6 Monaten unter der Nachweisgrenze liegen, d.h. < 40 Viruskopien/ml (HIV-Ambulanz). Zudem dürfen keine weiteren Infektionen mit sexuell übertragbaren Erregern bestehen, wie z.b. Lues (Syphilis) oder Genitalherpes. Ob eine Insemination oder IVF/ICSI  durchgeführt wird, wird nach einem ausführlichen Beratungsgespräch sowie in Abhängigkeit von weiteren Befunden entschieden.

Chancen und Risiken

 HIV führt in der Schwangerschaft zu keiner Verschlechterung des Gesundheitszustandes der Mutter, ebenso gibt es keine Hinweise auf ein erhöhtes Fehlbildungsrisiko unter antiretroviraler Therapie (www.aidshilfe.de/kinderwunsch). Natürlich müssen einige Besonderheiten Beachtung finden, und eine engmaschige Betreuung der betroffenen Mutter erfolgen (www.hiv.de/leben-mit-hiv/kinderwunsch-und-schwangerschaft)

Bei der Wahl der Medikamente, ebenso wie bei der Behandlung gibt es keine Unterschiede zwischen HIV-positiven Patienten und nicht betroffenen Patienten.

Bei HIV-positiven Männern wird eine Samenprobe aufgereinigt, eingefroren und erst nach Bestimmung der  Viruslast im Ejakulat für eine Therapie verwendet. So kann man sicher sein, dass Spermien, die bei einer IVF oder ICSI verwendet werden, nicht mit dem HI-Virus infiziert sind.

Bei Fragen stehen wir im Kinderwunschzentrum Dortmund gerne zu Ihrer Verfügung.